Weinbau als Projekt

Das Logo hat Kilian Kreuzer entworfen. Das Bild stammt von Serena Stevenson (UK†).

„Alles beginnt einmal klein auch wenn die Träume groß sind

Unsere Philosophie

Als Öko(klein)betrieb setzen wir auf einen biologisch aktiven Boden, der den Reben ein gesundes Wachstum ermöglicht. Die grünen Untersaaten sollen vielfältige Lebensräume für oft schon bedrohte Pflanzen- und Tierarten schaffen und vor allem Nützlinge stärken. Dabei verzichten wir auf Kunstdünger und chemisch-synthetische Substanzen (Herbizide und Pestizide) und schützen die Reben vor Schädlingen und Krankheiten durch pflanzenstärkende Naturpräparate.

Bei den Spritzmittel verzichten wir ganz auf Kupfer.

Die Arbeiten erfolgen zumeist händisch – zur Lese laden wir gerne Helfer ein die mit uns im Weingarten sorgfältig und vorsichtig die Trauben in Tragbottiche legen damit sie wohlbehalten zum Rebeln und Pressen gebracht werden können.

Zukunftspotential

Der (Bio)*Weingarten Waltl in Klagenfurt ist zunächst eine Initiative aus Liebe zum Weinbau und einer Weinkultur die auch den geänderten ökologischen Gegebenheiten Rechnung tragen soll und Nachhaltigkeit keineswegs als Schlagwort versteht. Anfangs mehr als Ausgleich und Hobby gedacht, will das Projekt durchaus als Zukunftschance gesehen werden um Nischenprodukte zu entwickeln, die als ‚Orange und Natural Wines‘ in den Verkauf gelangen sollen.

Weinbau ist in Kärnten noch relativ jung und unterentwickelt, Orange Wein ist nahezu unbekannt. Gerade diese Kombination aus Chance und Liebe, biologischer Verträglichkeit und Nische verleiht dem Projekt Zukunftspotenzial, das sich mit Hilfe einiger weniger Geldgeber über Crowdfunding verwirklichen ließ.

*derzeit befindet sich der Weingarten noch in der Umstellung auf die Biozertifizierung